ITPB -

Institut für Traumpädagogik und -Beratung

Hauptstrasse 153

4565 Recherswil

 

info@itpb.ch

 

Kontakt- und Anmeldeformular

 

Erster Hilfekoffer bei psychischen Traumata

26. bis 27. August 2017, jeweils von 9.15 bis 17.15

 

Flüchtlinge verlieren ihre Heimat, erleben unterwegs vielfältige Schrecken und nicht immer freundliche Bedingungen in Deutschland. Kinder werden von denen missbraucht und misshandelt, denen sie eigentlich vertrauen sollten. Krankheiten und Unfälle überfordern unsere Fähigkeiten zur Verarbeitung.

 

Viele Menschen haben im Laufe ihrer Geschichte Traumata erlebt - und niemanden lassen solche Momente von Hilflosigkeit, Überforderung und Ohnmacht unverändert.

 

Viele Berufsgruppen haben mit diesen Menschen zu tun - und nicht wenige Helfer haben ebenfalls traumatische Erfahrungen in der eigenen Geschichte.

 

Die Folge von Traumata sind manchmal Gefühle aus der traumatischen Vergangenheit, die in der Gegenwart wiedererlebt werden, ein erhöhtes Stresserleben und die Vermeidung von Situationen, die an das Trauma erinnern. Auch die Traumata von früheren Generationen haben Auswirkungen auf unsere Lebensgestaltung.

 

In diesem Workshop geht es darum einige Strategien kennenzulernen, wie Sie Menschen, die Traumatisches erlebt haben, unterstützen können. Wie Sie dabei helfen können, damit diese ihre Selbstwirksamkeit, ihre Sicherheit und ihr Selbstverständnis zurückgewinnen können.

 

Dafür lernen Sie verstehen, was bei einem Trauma in Körper und Gehirn geschieht und unter welchen Bedingungen solche Verletzungen der Seele heilen können. Sie entwickeln Ideen, was Sie in Ihrer ganz besonderen Rolle dafür tun können und wie Sie mit den teilweise sehr intensiven Emotionen konstruktiv umgehen können.

 

Methodik:

- Informationen als Inputs

- Rollenspiele und andere Übungen

Eigene Fälle und Fragen stellen die Basis für diese Weiterbildung dar.

 

Leitung:

Dr. med. Daniel Dietrich

 

Zielgruppe:

Sozialarbeiterinnen, Sozialpädagoginnen, Pflegende, Berater, Pädagogen, Lehrerinnen, Therapeuten, Flüchtlingshelfer und alle Menschen, die sich für dieses Thema interessieren.

 

Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder per Onlineformular und ist damit verbindlich.

 

Maximal 20 Teilnehmer

 

Kosten: CHF 420

 

Zahlungsmodus:

Überweisung nach Anmeldung vor dem Kurswochenende