Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.

 

Antoine de Saint-Exupéry

 

Kunstorientierte systemische Methoden

 

Es wird ein Modell vorstellt, wie eine Synthese aus systemischer Therapie und kunstorientierten Methoden gelingen kann. Es werden zunächst die Grundlagen der systemischen Therapie und der kunstorientierten Methoden vorgestellt (pdf), dann die Datenlage zur Wirksamkeit in der Behandlung von depressivem Erleben dargestellt und anhand von Beispielen eine Synthese aufgezeigt:

 

Beispiel 1: Eine Begegnung gestalten (pdf S. 26-29)

In diesem Beispiel möchte ich einen Eindruck vermitteln, was ich unter der Begegnungsgestaltung in einem sozial-konstruktivistischen Sinne verstehe und wie die kunstorientierten Methoden dazu beitragen können.

 

Beispiel 2: Etwas ganz anderes tun (pdf S. 29-32)

In diesem Fallbeispiel soll die Technik des Dezentrierens vorgestellt werden. Es ist ein Beispiel, in dem durch eine kunstorientierte Methode ein relativ rascher Wechsel in einen ressourcourcenreicheren Zustand möglich ist und ein gemeinsames Werk entsteht.

 

Beispiel 3: Das Kristallisieren (pdf S. 33-36)

In diesem letzten Fallbeispiel soll die Intermodalität der kunstorientierten Methoden im Zusammenspiel mit systemischen Methoden praktisch dargestellt werden. Es soll verständlich werden, wie durch den Wechsel der Kunstmodalitäten ein wichtiges Bedürfnis für die Klienten herauskristallisiert und genutzt werden kann.