Nicole Gnägi Dietrich, M.A.

Master in Expressive Arts Therapy

Familienbegleitungen

 

Hauptstrasse 153

4565 Recherswil

 

praxis@itpb.ch

 

Kontakt- und Anmeldeformular

 

Trauma-Yoga

 

Was ist Trauma-Yoga?

Traumatisierte fühlen sich oftmals von ihrem Körper verraten, weil er nicht stark genug oder schnell genug oder sonst nicht in der Lage war, sie in Sicherheit zu bringen. Zudem leiden sie oftmals unter vielgestaltigen und wenig beeinflussbaren Schmerzen. Um ein Trauma zu heilen, braucht es eine wohlwollende Verbindung zur eigenen Existenz und zum eigenen physischen Körper.

 

Das Konzept dieses Angebotes orientiert sich an dem Yoga-Programm des Trauma Center des Justice Resource Institute (Prof. Dr. Bessel von der Kolk). Trauma-Yoga hat vier zentrale Charakteristika:

  • Erleben des gegenwärtigen Augenblicks: Unterstützen der Betroffenen somatisch präsent, also im eigenen Körper zu sein.
  • Wahlmöglichkeiten nutzen: Yoga bietet die Möglichkeit, überschaubare und kleine Entscheidungen auf körperlicher Ebene zu treffen und dabei zu üben sich selbst gegenüber gütig, sanft und liebevoll zu sein.
  • Effektiv handeln: Das Überwinden körperlicher Arousal und Erstarrungszustände üben.
  • Rhythmen entwickeln: Lernen Dinge im Einklang miteinander fliessen zu lassen und sich mit anderen verbinden.

 

Weitere Informationen z.B. in: David Emerson und Elizabeth Hopper (2014): Trauma-Yoga. Heilung durch sorgsame Körperarbeit. G.P. Probst Verlag.

 

 

Informationen

 

Beginn offene Gruppe ab 28. August 2017, wöchentlich Montags, von 19.00 bis 20.30. Ausgenommen sind Dienstage in den Frühling, Herbst und Winterschulferien des Kantons Bern.

 

Kosten pro Abend: 25 CHF

Maximal 10 Teilnehmer/Innen

Bei Buchung von 10 aufeinanderfolgenden Terminen: 200 CHF.